"Taggedanken":

 

...  enstand ganz im Bewusstsein an Heinrich Heines ironisch gebrochene Sehnsucht nach einem besseren,

einem schöneren Deutschland.

Sein Gedicht „Nachtgedanken“, das er aus der Ferne im Exil von Paris aus schrieb … .

Eingeschränkte Pressefreiheit, Verbot seiner Schriften, Antisemitismus & die Gefährdung der Demokratie waren Anlass zu seinem Gedicht.

Gleichwohl verband ihn mit Deutschland die Verbindung zu seiner Mutter & seinen Gleichgesinnten ... !

Da auch ich, in Deutschland geboren, mein Heimatland (freiwillig) verlassen habe & es seit mehr als 20 jahren aus der Ferne sehe,

zeigt diese Serie die Verschlossenheit, das Lieblose und Unachtsame urbane Leben in Deutschlands (Klein)städten.

In den Jahren hat sich, meiner Meinung nach, nichts verändert!

Im Gegenteil: die Gründe, die dazu führten Deutschland zu verlassen, haben sich nach meiner Wahrnehmung noch verschärft!

Durch die bewusste Abstinenz des Menschen, bleiben die Geschichten ( anders als in meinen Strassenbildern) verborgen

bzw. der Grusel steckt im Detail… im Ungesehenen ! Es scheint alles wie immer: keine Zukunft!?

  „ denk ich an Deutschland in der Nacht ...“!

Gleichwohl enstanden die Bilder alle am Tage = "Taggedanken"!

***

Das kontroverse Schlussbild in Bildsprache und der Anwesenheit des Menschen ergänzt die Serie,

indem es die Veräusserung der Suche nach einem ausgefüllten Leben am Strand von Mallorca zeigt.

 

die gesamte (laufende) Serie wurde aufgenommen im Mai/Juni 2021 in:

Kahl; Unna; Alzenau; Frankfurt; Putzbrunn; München; Karlsruhe; Dortmund; Altena; Schwerte & Palma de Mallorca

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"das hinterland von mallorca, ist schöner als man denkt!" ... gehört statistisch gesehen zu den fünfunddreissig sätzen, die jeder in deutschland lebender mensch  schon mindestens einmal gehört hat!